Rumänien – ein Markt mit Potenzial für die Forstwirtschaft


Rumänien ist ein Land der Wälder und verfügt über beträchtliche forstliche Ressourcen sowie eine bedeutende, traditionsreiche Forstwirtschaft. Seit dem Zusammenbruch des Kommunismus vor etwa 20 Jahren wurde ein Großteil der Wälder aus dem Staatseigentum in privates oder kommunales Eigentum überführt. Gegenwärtig wird fast der gesamte Holzeinschlag von selbständigen Forstunternehmern durchgeführt. Es werden jährlich rund 18 Mio. Kubikmeter Holz geerntet. Das stehende Holz umfasst gegenwärtig mehr als eine Milliarde Kubikmeter. Durch die starke Nachfrage nach Holz entsprechen die Preise denen im übrigen Europa.

Der Grad der Mechanisierung ist gering und die Bedingungen sind hart. Dennoch sind wir der Auffassung, dass die rumänische Forstwirtschaft eine vielversprechende Zukunft hat, und man darf wohl zu Recht vermuten, dass zukünftig in Rumänien Investitionen in neue Technik und neue Dienstleistungen getätigt werden.  

Wir sind der Meinung, dass die rumänische Forstwirtschaft einen guten, lokalen Treffpunkt braucht, damit die Fachleute die Herausforderungen der Gegenwart erörtern, vor Ort im Wald die neue Technik anschauen und ausprobieren und sich über die neuen Dienstleistungen im Land informieren können. Für alle Hersteller von Produkten und Dienstleistungen, die für die schwierigen Bedingungen der rumänischen Forstwirtschaft geeignet sind, bietet die „Forest Romania“ eine optimale Plattform, um sich diesen interessanten Zukunftsmarkt zu erschließen.